22. April 2020

– GEDENKEN AN GESTERN, DIENEN IM HEUTE –

Gestern haben wir den Opfern des Holocaust (Shoah) gedacht.
Heute danken wir für die Möglichkeit, denjenigen zu helfen, die in Not sind. Jeremy, unser Ebenezer-Direktor in Israel, überreichte heute Lebensmittelgutscheine an 39 Olim aus der ehemaligen Sowjetunion, die am Ariel College in Haifa studieren.
Wir danken unseren treuen Unterstützern, die es uns ermöglichen, in Partnerschaft mit der Jewish Agency, diese wertvolle und dringend benötigte Hilfe zu leisten!

HILFSPAKETE UND LEBENSMITTELGUTSCHEINE FÜR OLIM

22. März 2020 

– Brief einer Mitarbeiterin der Jewish Agency an das Ebenezer Team in Israel –

Lieber Johannes und Jeremy,

Es ist mir eine Ehre, Ebenezer, ganz besonders auch Jeremy und dem Team in Israel dafür zu danken, dass sie ohne zu zögern und ohne Zeit zu verliehren den neuen Olim – denjenigen, die schon in Quarantäne sind und denjenigen, die erst eingetroffen sind – zu Hilfe kamen.  Sie haben denen, die in großer finanzieller Not waren Lebensmittelgutscheine zur Verfügung gestellt, um ihnen durch diese schwierige Zeit zu helfen.

Seit Beginn der Corona-Krise haben wir über 600 Olim in Israel willkommen geheißen, von denen 72 erst kürzlich aus Äthiopien eingetroffen sind.
Alle wurden direkt vom Flughafen unter Quarantäne gestellt, viele kamen in unsere Zentren und wurden von unseren engagierten Mitarbeitern begrüßt, die dafür sorgten, dass die Wohnungen während der Quarantäne vollständig mit allem Nötigen ausgestattet waren.
Die jungen Olim in zwei unserer Programme sind besonders gestresst, da sie alle vor etwa einer Woche ihre „Studenten“-Jobs verloren haben und noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Allein in Israel, ohne finanzielle Mittel, brauchen sie wirklich ständige Hilfe, um diese Krise zu überstehen.

All dies zeigt, dass Ihre Hilfe entscheidend ist und dringend benötigt wird.
Hier einige Zitate von Olim, die sich bei Ihnen bedanken möchten:

„Liebes Ebenezer- Team,
Vielen Dank für diese Hilfe. Es ist eine sehr große Unterstützung für uns in diesen schwierigen Tagen. Danke, dass Sie an uns gedacht haben.“

„Liebes Ebenezer- Team,
Vielen Dank, dass Sie mir meine Aliyah erleichtert haben und mir in meiner Quarantäne ein wenig Luft und Freude gegeben haben. G-tt wird Sie belohnen – mögen Sie doppelt so viel erstattet bekommen und ich verspreche Ihnen, dass ich eines Tages genauso jemandem Helfen werde.“

„Liebe Mitarbeiter von Ebenezer,
Ich danke Ihnen! Sie haben es mir ermöglicht, meine Reise ins Heilige Land fortzusetzen. Möge G-tt euch alle segnen!“

Ich freue mich zu berichten, dass wir trotz der „Blockade“ diese Woche 26 Olim aus der Ukraine begrüßen werden.
Wenn Sie in der Lage sind, weitere Ressourcen für diese Notwendigkeit zu sichern, wird es ein großer Segen sein. Darüber hinaus ist es klar, dass der Bedarf im Gebiet von Aliyah weiter steigen wird.

Ich danke Ihnen und wünsche Ihnen Gesundheit, Glauben und Kraft.

Danielle Mor
Direktor, Christliche Freunde, Jewish Agency for Israel


– 1. April 2020 –

!CHAG PESSACH SAMEACH – FROHES PASSAHFEST!
Ein Dankesbrief von Rabbiner Michael Freund, Shavei Israel

Das Passahfest steht vor der Tür und damit die Möglichkeit, die Olim auf besondere Weise zu beschenken. Wir durften das Team von Shavei Israel dabei unterstützen, neuen Olim aus Indien (Bnei Manasse) im Norden Israels Essensgutscheine- und Körbe zu überreichen und alles Kosher für Pessach!

Hier der Brief von Rabbiner Freund:

Ich wollte Ihnen mitteilen, dass wir gestern die Bnei-Menasse-Gemeinden im Norden Israels besuchen und dort die großzügige Hilfe von Ebenezer den bedürftigen Familien weiterzugeben konnten. Einige der Olim haben in den letzten Wochen ihre Arbeit verloren. Die Olim waren immens dankbar und bewegt von der Unterstützung – so wie wir alle bei Shavei!

Anbei finden Sie einige Fotos, von unserem Team von Shavei aufgenommen.

Wir tun weiterhin unser Bestes, um den Forderungen nach Unterstützung nachzukommen – wenn es Ihnen gelingt, zusätzliche Mittel für diesen Zweck aufzubringen und Sie in den kommenden Wochen und Monaten weitere Unterstützung leisten können, lassen Sie es mich bitte wissen.

Möge jeder von Ihnen in Übereinstimmung mit dem Vers in Sprüche (19:17) gesegnet werden: „Wer zu den Armen gütig ist, der leiht dem Herrn, und er wird sie belohnen für das, was sie getan haben“.

Segnungen,

Rabbiner Michael Freund
Vorsitzender, Shavei Israel
www.shavei.org  


ALIYAHFLUG AUS KIEW

26. März 2020

– ALIYAH MIT MUNDSCHUTZ  –

„…fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; sei nicht ängstlich, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ja, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit!“ Jesaja 41,10

Wir kennen wahrscheinlich alle das Lied: „God will make a way, where there seems to be no way“ von Don Moen. Letzte Nacht war so eine Nacht, in der Gott Wege gebahnt hat, wo man es momentan nicht für möglich gehalten hätte. Es fand ein Flug von Kiew nach Tel Aviv statt, der viele Olim nach Israel brachte. Mit Mundschutz und gepackten Taschen warteten sie gemeinsam mit unseren Mitarbeitern am Flughafen. Unsere Mitarbeiter haben sich bereiterklärt, weiterhin Olim zum Flughafen zu bringen – einige von Ihnen fuhren dafür sogar 500km. 
Wir sind den jüdischen Partnern sehr dankbar, dass sie es möglich machen, weiterhin Olim ins Land zu bringen, auch wenn für alle anderen Israelis und alle Touristen die Ein- und Ausreise aus Israel momentan nicht möglich ist. Ebenso sind wir unseren Mitarbeitern vor Ort dankbar, dass sie sich in dieser momentan gesundheitlich- und logistisch schwierigen Lage mit ganzem Herzen und aller Kraft dafür einsetzen, dass keine Olim zurückbleiben müssen.
Bitte halten Sie mit uns die Olim, unsere jüdischen Partner und unsere Mitarbeiter weiter im Gebet.

Hier sehen Sie, wie die Apartments ausgestattet sind für Olim, die vorerst in Quarantäne gebracht werden und einige Tipps von Natan Sharansky, ehemaliger Leiter der Jewish Agency for Israel zu der Zeit in Quarantäne: